• Philosophie
    Dr. Petermann ◆ Wolfering

Philosophie

Um Mandanten im Schulrecht und Beamtenrecht wirkungsvoll vertreten zu können, bedarf es besonderer Kompetenzen und einer auf das Umfeld abgestimmten Herangehensweise. Unsere Erfahrungen auf diesem Gebiet zeigen sich darin, dass wir für unsere Mandanten oftmals auch ohne Verfahren eine Lösung finden.

Wir leuchten Konflikte aus – in Schulen, Hochschulen und Behörden

Wer sich dem Schuldienst oder Staatsdienst verschrieben hat, lässt sich auf ein langjähriges Arbeitsverhältnis bei seinem Dienstherrn ein. Aus dieser Verpflichtung und der behördlichen Struktur der Organisationen erwachsen spezielle Reibungs- und Konfliktpotenziale. Um in einem Streitfall das Verständnis für einen Vorgang zu entwickeln, analysieren wir alle Aspekte eines Sachverhalts und beleuchten die Perspektiven der involvierten Partner. Wir vertreten unseren Mandanten mit analytischem Sachverstand, versetzen uns aber auch in seine Ausgangslage. Denn oftmals hat sich ein Konflikt bereits seit längerem aufgeschaukelt und die psychische Belastung für den Mandanten hat über die Jahre zugenommen. Neben juristischem Beistand ist in solchen Fällen Empathie und  Sozialkompetenz gefragt – Werte, auf die wir Wert legen.

Wir setzen auf nachhaltige Konfliktlösung

Unsere Mandanten erkennen, dass wir mit den Gegebenheiten in ihrem Arbeitsumfeld vertraut sind und schätzen unser Engagement vor diesem Hintergrund hoch ein. Wir beginnen unsere Mandatsausübung mit einem Gespräch, in dem wir ergebnisoffen mit unseren Mandanten zusammenkommen und die weitere Vorgehensweise empfehlen. Im Vordergrund steht für uns die Frage: Welches Vorgehen klärt den bestehenden Konflikt im Sinne unseres Mandanten? Unser Fokus liegt auf einer langfristigen Lösung, die das beste Ergebnis erbringt und die effektivste Maßnahme darstellt. Blinder Aktionismus ist nicht unser Metier – wir bauen auf vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine Lösung, die auf lange Sicht Bestand hat.

Wir streiten nicht, um zu gewinnen – wir streiten, um Probleme zu lösen

Mit dieser Einstellung haben wir bei Behörden den Ruf erworben, mit Augenmaß vorzugehen und stets nach einem fairen Ausgleich zu suchen. Wir werden ernst genommen – weil wir nicht streiten, um zu gewinnen, sondern streiten, um Probleme zu lösen. Wir suchen nach Entscheidungen, die einen nachhaltigen Ausgleich für bestehende Konflikte herstellen und dabei helfen, konfliktträchtige Konstellationen für die Zukunft vermeiden. Unsere Mandanten profitieren von einer sicheren Einschätzung ihrer Interessenlage und einer langfristig ausgerichteten Lösungsstrategie. Eine kurzatmige und sinnlose Durchführung eines Streitverfahrens betrachten wir als Vergeudung  von Ressourcen.

Wir gehen den Rechtsweg, wenn es geboten ist

Wenn es notwendig ist, die Interessen unserer Mandanten hartnäckig nach außen zu vertreten, setzen wir uns entschieden ein und lassen nicht nach. Wir scheuen auch keinen langen Weg, gemeinsam mit unseren Mandanten einen langen Rechtsweg zu beschreiten.


< nach oben >