• Schulrecht
    Dr. Petermann ◆ Wolfering

Schulrecht

Wir beraten und vertreten Schüler und deren Eltern im Schulrecht aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Umgang mit Schulen und Schulaufsichtsbehörden. Wir haben im Rechtsgebiet Schulrecht Prüfungsordnungen kommentiert und sind an dem maßgeblichen Kommentar zum Schulgesetz als Autoren beteiligt. Wir sind deshalb bei Schulleitungen, Schulaufsichtsbehörden und dem Schulministerium im Rechtsgebiet Schulrecht bekannt und geachtet.

Das Schulrecht ist nach unserem Verständnis grundsätzlich geprägt von einem persönlichen Vertrauensverhältnis im Spannungsfeld Schüler, Elternhaus, Lehrer, Schulleitung und Schulaufsichtsbehörde. Ein rechtliches Problem im Rechtsgebiet Schulrecht ist fast immer mit einer Störung dieses Vertrauensverhältnisses verbunden. Wir sehen unsere Verantwortung und zentrale Aufgabe auf dem Rechtsgebiet Schulrecht darin, dieses Vertrauensverhältnis zu stärken und zu bewahren und trotzdem bei der Lösung des schulrechtlichen Problems zu helfen. Unsere Beratung im Rechtsgebiet Schulrecht ist immer auch eine Konfliktberatung mit dem Ziel der ungestörten Fortsetzung der Schullaufbahn. Für uns steht demnach nicht die juristische Abarbeitung eines Problems im Rechtsgebiet Schulrecht im Vordergrund, sondern das Kind oder der Jugendliche, der seinen Lehrern nach Abschluss unserer Beratung wieder gegenübersteht.

In der Praxis werden im Rechtsgebiet Schulrecht viele schulische Entscheidungen deshalb getroffen, weil sie dem Lehrerkollegium und der Schulleitung pädagogisch sinnvoll erscheinen. Dies führt oft zu einer Missachtung der Grenzen des Schulrechts. Dies führt z.B. dazu, dass einem Schüler, der grundsätzlich die rechtlichen Voraussetzungen des Schulrechts für den Übertritt zum Gymnasium erfüllt, dieser Zugang verwehrt wird, weil das Lehrerkollegium der Ansicht ist, dass für diesen Schüler eine andere Schulform besser geeignet wäre. Die Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe oder Klasse wird verweigert, obwohl das Schulrecht rechtliche Spielräume für eine Versetzung bieten würde. Eine Ordnungsmaßnahme wird seitens der Lehrerkonferenz verhängt, obwohl die rechtlichen Voraussetzungen für eine solche Maßnahme nicht gegeben sind oder eine solche Maßnahme unverhältnismäßig ausfällt.

In diesen und anderen Sachverhalten des Schulrechts können wir nachhaltig helfen.

Wir vertreten in dem Rechtsgebiet Schulrecht u.a. zu folgenden Problemschwerpunkten:

• Nichtversetzung
• Anfechtung von Zeugnissen und Zeugnisnoten
• Schulabschluss
• Erweiterungskurse in der Gesamtschule
• Schulformwechsel
• Zuweisung zur Förderschule
• Ordnungsmaßnahmen
• Mobbing-Situationen
• Anspruch auf Schulplatz
• Konflikte mit Lehrer und Schulleitung
• Inklusion

Schulrecht ist unsere Domäne.
Nutzen Sie diese Stärke.

Aufgrund unserer vertieften Kenntnisse im Schulrecht beraten wir darüber hinaus begleitend bei der Planung von Schullaufbahnen und weisen Ihnen und Ihrem Kind Wege zum Erwerb von Schulabschlüssen auf, die Sie eventuell noch nicht kennen.

Wir beraten Schüler und Eltern bei nachhaltigen Problemen im Rahmen der Fortsetzung der Schullaufbahn insbesondere in Fällen von Schulverweigerung und Schulmüdigkeit.

In diesem Bereich arbeiten wir begleitend mit Therapeuten und Sozialpädagogen zusammen und haben die Zukunft des Jugendlichen, nicht seine Vergangenheit im Blick. Wir haben zu unserem Beratungsangebot "Schullaufbahnberatung" eine weitere Website eingerichtet:

Faktum Schule

- Pädagogische Konzepte
- Ersatzschulfinanzierung
- Schulgründung
- Probleme im Schulalltag
- Beratung für Schüler und Lehrer

Internetseite: www.faktum-schule.de

Nutzen Sie unsere Erfahrung und unser Wissen auch auf diesem Gebiet und zögern Sie nicht, einen Beratungstermin zu vereinbaren.


< nach oben >